Spielplatz‐Knigge

Beachten Sie Hinweistafeln mit den jeweiligen Regeln der besuchten Örtlichkeit

Tragen Sie der öffentlichen Infrastruktur und der Natur Sorge

Nehmen Sie ihre Abfälle mit und entsorgen Sie sie fachgerecht

Nehmen Sie Rücksicht auf Anwohnende und Mitbenützende

Melden Sie Sicherheitsmängel an Spielgeräten dem Spielplatzeigentümer

Lassen Sie die spielenden Kinder nicht unbeaufsichtigt

Auf dem Spielplatz sollten keine Fahrradhelme getragen werden, da Gefahr besteht, an Geräten hängen oder stecken zu bleiben

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Beratungsstelle für Unfallverhütung: www.bfu.ch

Draussen kochen und essen

Gemeinsam ein gesundes Essen
in erholsamer Natur zaubern

Zeit in der Natur verbringen, draussen mit der Familie essen und Kochen am Feuer braucht Zeit, ist erholsam und das Essen macht Freude. Zusammen etwas zubereiten fördert den Bezug zu den Lebensmitteln und den Genuss. Es ist sinnvoll, wenn bereits kleine Kinder bei einfachen Handgriffen helfen dürfen. Teig kneten, Karotten schälen, Zahnstocher in Apfelschnitze stecken usw. Wenn im Wald etwas zum Essen gefunden oder gepflückt wird, verstärkt dies die Wertschätzung für die Lebensmittel. Eine gesunde Ernährung enthält viel Wasser, Tee, Früchte, Gemüse aber auch Nüsse, Getreideprodukte und Proteine wie Käse oder Ei. Dies ist auch im Wald oder auf dem Spielplatz wichtig. Kinder brauchen Vitamine, Mineralstoffe für die Leistungsfähigkeit und das Wachstum.

Rezepte

Tipps fürs Kochen am Feuer

Zum Umrühren im Feuerkessel ist keine Kelle nötig. Es reicht auch ein Stock, bei dem vorher die Rinde weggeschält wurde. Die Gerichte schmecken Kindern am besten direkt aus dem Kessel.

Auch einen Topflappen braucht es nicht, wenn der Pfadikessel einen Bügel hat. Dann kann man ganz einfach den Kessel mit einem Stock am Bügel von der Feuerstelle nehmen.

Der Kessel und alle Dinge, die man sonst zum Essen und Trinken mitgenommen hat, werden dreckig — deshalb ist es immer sinnvoll, eine Plastiktüte und Zeitungspapier (zum Anfeuern und zum Reinigen) mitzunehmen.

Nützlich ist zudem eine Notfallapotheke, damit kleinere Schnittwunden und Verbrennungen verarztet werden können.

Abfall gehört nicht in den Wald und sollte mit nach Hause genommen werden. Im leeren Kessel hat dieser tipptopp Platz.

Natürlicher Durstlöscher

Der “Hahnenburger”, wie das Hahnenwasser in der Schweiz auch genannt wird, bietet zahlreiche Vorteile. Leitungswasser ist gesund und kostet beinahe nichts. Es ist der ideale Durstlöscher zu Hause wie unterwegs, denn es ist in der Schweiz jederzeit und überall verfügbar. Wasser enthält keinen Zucker und versorgt den Körper somit auf gesunde Weise mit Flüssigkeit.

Tipps zum Wassertrinken mit Kindern

Seien Sie ein Vorbild für die Kinder und trinken Sie selber viel Wasser

Sorgen Sie dafür, dass Wasser tagsüber immer gut erreichbar für die Kinder bereitsteht

Erinnern Sie sich gegenseitig ans Wasser trinken und trinken Sie zusammen

Wasser soll selbstverständlich dazugehören: Stellen Sie Wasser deshalb bei jeder Mahlzeit auf den Tisch

Geben Sie Kindern für Spiel und Sport ausser Haus Wasser mit

Mehr Informationen zum Thema Leitungswasser finden Sie unter: www.hahnenburger.ch

Draussen geschützt

Sonnenschutz für Kinder

Bis zum ersten Lebensjahr sollten Kleinkinder nicht der direkten Sonne ausgesetzt werden

Generell gilt: Ziehen Sie den Schatten der Sonne vor

Meiden Sie insbesondere die starke Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr

Was zur sonnenschützenden Garderobe zwingend gehört: Hut, Sonnenbrille, schulterdeckendes T‐Shirt und Hose

An unbedeckten Körperstellen Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen (mind. LSF 30, das vor UVA‐ und UVB‐Strahlen schützt)

Nicht vergessen: Auch wasserfeste Produkte nach dem Baden erneut auftragen

Sonnenexponierte Stellen besonders gut schützen: Lippen, Ohren, Nase und Fussrücken

Weitere Informationen zum Sonnenschutz finden sie unter: www.krebsliga.info

Zeckenschutztipps

Tragen sie geschlossene Kleidung und Schuhe

Für besseren Schutz stülpen sie die Socken über die Hosen

Verwenden Sie als zusätzliche Massnahme ein Zeckenschutzmittel

Meiden Sie wenn möglich das Streifen durch hohes Gras, Gebüsch und entlang von Sträuchern

Während und nach dem Aufenthalt im Wald oder im Freien suchen Sie den Körper nach Zecken ab

Duschen Sie nach dem Aufenthalt im Freien und suchen sie den Körper systematisch nach Zecken ab

Packen Sie die Zecke so schnell wie möglich mit einer Pinzette, Zeckenkarte oder anderem Instrument am Kopf und ziehen sie aus der Haut

Weitere Informationen zum Zeckenschutz finden Sie unter: www.zeckenliga.ch und www.zecke-tique-tick.ch

10 Impulse für die Psychische Gesundheit

Kleine Anregungen mit Wirkung

Körperlich und seelisch gesund zu sein, ist nicht selbstverständlich. Unsere Gesundheit ist wertvoll. Wie können wir sie stärken? Was tut uns gut, um uns wohl zu fühlen und uns gesund zu erhalten?

Die “10 Impulse für die psychische Gesundheit” sind einfache Anregungen für den Alltag. Was kann ich mir selbst Gutes tun – wie kann ich zu meiner Gesundheit Sorge tragen — wann fühle ich mich so richtig gut und kann Kräfte tanken?

Wenden Sie diese Impulse an, z.B. sich mit Freunden treffen, zusammen ein feines Essen aus lokalen Produkten kochen und genussvoll essen oder eine gemeinsame Wanderung in unserer schönen Natur geniessen oder mit den Kindern Stäckä für den Cervelat schnitzen. Auch in einem rasenden Alltag lohnt es sich, nur schon kleine Dinge bewusst wahrzunehmen, um Körper und Geist Energie zu geben, z.B. Pflanzen am Wegrand oder die Morgenluft.

Versuchen Sie es.